Kinder-Uhren mit Abhörfunktion verboten

HaykelTech - 20. November 2017 - 16:58

Kinder-Uhren mit Abhörfunktion verboten

Eltern machen sich laut Bundesnetzagentur strafbar, wenn Sie Ihre Kinder per App über die Smartwatches abhören.

(CCM) — Die Bundesnetzagentur hat den Verkauf und die Verwendung von Kinder-Smartwatches, die mit einer Abhörfunktion ausgestattet sind, verboten. Das hat die Bundesnetzagentur in einer Pressemitteilung mitgeteilt.



Mit Hilfe dieser Uhren können Eltern den Standort Ihrer Sprösslinge in Echtzeit überwachen bzw. kontrollieren. Die Uhren verfügen über einen SIM-Karten-Slot sowie eine GPS-Tracking-Funktion. Nach gründlicher Untersuchung mehrerer Exemplaren der Uhren soll sich herausgestellt haben, dass diese Uhren auch als Abhör-Gadgets verwendet werden können.

"Nach unseren Ermittlungen werden die Uhren von Eltern zum Beispiel auch zum Abhören von Lehrern im Unterricht genutzt“, erklärte Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann. Über eine spezielle Smartphone-App können Eltern die Uhren nutzen, um unbemerkt die Umgebung der Kindes abzuhören. Die Verwendung der Uhren für diesen Zweck ist laut deutschem Gesetz strafbar.

Die Bundesnetzagentur ruft Eltern dazu auf, die Smartwatches entweder unschädlich zu machen und einen Nachweis darüber ausstellen zu lassen oder die Uhren zu zerstören, um sich nicht strafbar zu machen. Anfang des Jahres hatte die Agentur die beliebte Kinderpuppe Cayla vom Markt verbannt. Die Puppe konnte ebenfalls die Umgebung des Kindes belauschen und heimlich aufnehmen.

Foto: © Pebble.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren