WhatsApp-User sind leicht zu überwachen

HaykelTech - 13. Oktober 2017 - 11:15

WhatsApp-User sind leicht zu überwachen

Eine Sicherheitslücke im Online-Status von WhatsApp erlaubt es, Informationen über die User zu sammeln.

(CCM) — Über eine Sicherheitslücke in der beliebten Instant-Messaging-Anwendung WhatsApp soll es im Prinzip möglich sein, die User permanent zu überwachen.

Nach Angaben des Softwareentwicklers Rob Heaton befindet sich die Lücke in der Funktion, die für die Anzeige des Online-Status zuständig ist. Die Lücke kann mit einem sehr einfachen Trick ausgenutzt werden. Die einzigen Voraussetzungen dafür sind eine manipulierte Google-Chrome-Erweiterung und die Telefonnummer des Opfers.



Die manipulierte Erweiterung fängt bei Abfrage der Handynummer des Opfers sämtliche Daten ab. Der Online-Status wird danach alle zehn Sekunden an das Tool übermittelt. Der Hacker bekommt dann punktgenau mit, wann das Opfer im Messenger aktiv ist – egal ob der Online-Status sichtbar oder verborgen ist. Unter Umständen können auch komplette Chat-Verlaufe aufgezeichnet werden. Diese Informationen werden von Werbefirmen benötigt, um gezielte und maßgeschneiderte Werbung zu verbreiten. Diebstahl von persönlichen Daten durch Cyberkriminelle ist nicht auszuschließen.

Deaktivieren kann der User diese Trackingfunktion leider nicht. WhatsApp, das seit 2014 Facebook gehört, hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert.

Foto: © Chonlachai - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren