Uber: App erstellt heimlich Screenshots

HaykelTech - 6. Oktober 2017 - 13:10

Uber: App erstellt heimlich Screenshots

Zumindest für die iOS-Version der App soll Uber eine entsprechende Berechtigung ohne Wissen der User haben.

(CCM) — Der Sicherheitsforscher Will Strafach hat einen geheime Funktion in der iOS-App des Fahrdienstvermittlers Uber entdeckt, die angeblich das heimliche Erstellen von Screenshots erlaubt.



Uber hat die Existenz dieser Funktion inzwischen bestätigt. Den dazugehörigen Code will das Unternehmen in Kürze entfernen. Strafach zufolge verwendet Uber eine in der App-Beschreibung nicht erwähnte Berechtigung, die das Erstellen von Screenshots ohne Erlaubnis des Users ermöglicht.

Eine solche Berechtigung steht in der Regel keinem Entwickler zur Verfügung, es sei denn der Entwickler bekäme von Apple eine Sondergenehmigung. Darüber hinaus wäre die Uber-App die einzige iOS-Anwendung im App Store, die berechtigt ist, heimlich Aktivitäten auszuführen. Der Code sei nur verwendet worden, um das Anzeigen der Uber-Karten auf der Apple Watch zu verbessern. Die Screenshot-Berechtigung ermögliche es der App, Karten auf dem iPhone zu rendern und dann an die Apple Watch zu senden. Das Feature werde nicht mehr gebraucht und aus der iOS-App entfernt, erklärte eine Uber-Sprecherin via Twitter.

Ob und weshalb der iPhone-Hersteller Uber eine derartige Genehmigung erteilt hat, ist unklar. Apple hat sich bis jetzt noch nicht zu Wort gemeldet. Es könnte sein, dass Uber die Funktion auch vor Apple verheimlicht hat. Es wäre nicht das erste Mal: Anfang war 2017 bekannt geworden, dass der Fahrdienstvermittler eine Touch-ID-Technik verwendet hat, die einzelne iPhones trotz des Entfernens der App weiter identifizieren und taggen konnte. Uber kam damals mit einer Verwarnung von Apple davon.

Foto: © Jirapong Manustrong – Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ihre Meinung