Yahoo-Hack: Viel schlimmer als gedacht

HaykelTech - 4. Oktober 2017 - 13:44

Yahoo-Hack: Viel schlimmer als gedacht

Die Hacker haben nicht nur eine Milliarde E-Mail-Konten gehackt, sondern alle drei Milliarden Yahoo-Accounts.

(CCM) — Der verheerende Hacker-Angriff auf Yahoo im Jahr 2013 war offenbar viel schlimmer als bisher angenommen. Die Cyberkriminellen sollen nämlich alle drei Milliarden Yahoo-Accounts geknackt haben, wie eine Untersuchung des neuen Yahoo-Besitzers Verizon gezeigt hat. Bisher war von einer Milliarde gekaperten Accounts die Rede.



Verizon zufolge wurden aber weder Passwörter noch andere sensible Daten wie Bankverbindungen gestohlen. Die Hacker seien nur in den Besitz von E-Mail-Account-spezifischen Informationen gelangt. Zudem seien viele der Konten nur kurzzeitig oder gar nicht benutzt worden. Alle Account-Besitzer würden bereits per E-Mail informiert. Der Konzern werde weiterhin eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten.

Die US-Behörden vermuten den russischen Geheimdienst FSB hinter dem Angriff. Der FSB soll demnach zwei Profi-Hacker damit beauftragt haben, eine Angriffswelle auf Yahoo zu starten. Yahoo wurde im Juli 2016 vom US-Kommunikationsriesen Verizon für 4,8 Milliarden US-Dollar gekauft.

Foto: © Roman Pyshchyk - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ihre Meinung