Hacker-Angriff auf Hotel-WLANs

HaykelTech - 15. August 2017 - 16:08

Hacker-Angriff auf Hotel-WLANs

Russische Cyberkriminelle sollen öffentliche Hotel-WLANs gekapert haben, um Login-Daten der Gäste zu stehlen.

(CCM) — Russische Hacker haben offenbar über die sogenannte WannaCry-Lücke die Kontrolle über Hotel-WLANs übernommen. Die Aktion wurde von der US-amerikanischen Sicherheitsberatungsfirma FireEye aufgedeckt.



Nach einem Bericht von FireEye haben die Hacker bei dem Angriff dieselbe Windows-Lücke ausgenutzt haben, die bei der Verbreitung der Malware WannaCry benutzt worden war. Hinter dem Angriff vermutet FireEye die im Cybercrime-Milieu als APT28 und Fancy Bear bekannte russische Hackergruppe. Die Kriminellen hatten es auf sämtliche Login-Daten der Hotelgäste abgesehen. Dabei wurden an mehrere Hotels, überwiegend in Europa und dem mittleren Osten, E-Mails mit einer Datei verschickt, die mit einer Malware verseucht ist.

Nach der Infizierung wird die Malware durch die WannaCry-Lücke in das System eingeschleust. Die Malware sucht dann nach dem Computer bzw. dem Server, der für die Verwaltung der Hotel-WLANs zuständig ist, um ihn anzugreifen. Die Hacker sind danach in der Lage, die Kontrolle über die WLANs zu übernehmen und alle Informationen abzugreifen, die über den WLAN-Traffic laufen. FireEye warnt deshalb vor der Nutzung öffentlicher Hotel-WALNs.

WannaCry ist ein Schadprogramm für Windows-Computer und -Notebooks, das im Mai 2017 für einen weltweiten Cyberangriff genutzt wurde. Die Hacker forderten von ihren Opfern ein Lösegeld in Höhe von 300 US-Dollar, um ihre Dateien wieder zu befreien.

Foto: © David Carillet - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren