Behörden zerstören Kinderporno-Plattform

HaykelTech - 6. Juli 2017 - 14:21

Behörden zerstören Kinderporno-Plattform

Die Plattform hat rund 90.000 Mitglieder. Der mutmaßliche Betreiber wurde in Untersuchungshaft genommen.

(CCM) — Bei Ermittlungen im Darknet sind Polizei und Staatsanwaltschaft auf eine aktive Kinderporno-Plattform mit rund 90.000 Mitgliedern gestoßen. Die Ermittlungen wurden von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) in Gießen geführt, wie die Hessenschau berichtete.



Die Plattform mit dem Namen Elysium diente dem internationalen Austausch von Kinderpornografie. Auch Verabredungen für sexuellen Missbrauch von Kindern wurden auf der Plattform arrangiert. Mehrere mutmaßliche Administratoren und Mitglieder wurden in Deutschland und Österreich identifiziert und festgenommen. Die Plattform wurde nach Angaben der Polizei bereits abgeschaltet.

Als Betreiber wird ein 39-Jähriger aus dem Kreis Limburg-Weilburg in Hessen vermutet. Er sitzt seit Mitte Juni in Untersuchungshaft und steht unter dringendem Tatverdacht der bandenmäßigen Verbreitung kinderpornografischer Schriften, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main mitteilte. Weitere Einzelheiten wollen die Staatsanwaltschaft und das Bundeskriminalamt am Freitag auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden nennen.

Im vergangenen Februar hatte ein Anonymous-Hacker bei einem Angriff auf einen Tor-basierten Server mehrere Seiten für Kinderpornografie entdeckt. Der Hacker setzte den Server sofort außer Gefecht.

Foto: © Brian A Jackson - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren