EU fordert besseren Datenschutz

HaykelTech - 20. Juni 2017 - 17:47

EU fordert besseren Datenschutz

Nach dem Willen des EU-Parlaments soll das Prinzip der Vertraulichkeit auf allen Kommunikationsplattformen gelten.

(CCM) —
Der Ausschuss des EU-Parlaments für Bürgerrechte und Justiz will die Privatsphäre von Internet-Nutzern künftig stärker schützen. In einem Gesetzentwurf fordern die Abgeordneten die Abschaffung jeglicher Hintertüren in Kommunikationsanwendungen. Das Prinzip der Vertraulichkeit soll auf sämtlichen Plattformen wie E-Mail, Messaging und Internettelefonie angewendet werden. Anbieter von Kommunikationsdiensten sollen zudem dazu verpflichtet werden, alle bekannten Sicherheitslücken dicht zu machen.

"Die Anbieter elektronischer Kommunikationsdienste sollten sicherstellen, dass es ausreichenden Schutz vor unerlaubten Zugriffen oder Veränderungen der elektronischen Kommunikationsdaten gibt und dass die Vertraulichkeit und Sicherheit der Übertragung durch die Natur der Übertragungsmethode oder durch dem Stand der Technik entsprechende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der elektronischen Kommunikation garantiert ist", fordert das EU-Parlament in einer Ergänzung zum ursprünglichen Entwurf.



Der neue Vorschlag könnte auf hohe Hürden stoßen, denn in einigen EU-Ländern verlangen die Behörden Zugriff auf die Kommunikationsdaten der Bürger. In Österreich beispielsweise fordern Innenminister Wolfgang Sobotka und Justizminister Wolfgang Brandstetter weiterhin die Aufhebung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von WhatsApp.

Foto: © symbiot - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren