Facebook: Millionen-Strafe wegen WhatsApp

HaykelTech - 19. Mai 2017 - 12:53

Facebook: Millionen-Strafe wegen WhatsApp

Facebook soll sich nach der Übernahme von WhatsApp 2014 nicht an die EU-Regeln gehalten haben.

(CCM) — Die EU-Kommission hat eine Geldstrafe in Höhe von 110 Millionen Euro gegen Facebook verhängt. Das soziale Netzwerk soll 2014 irreführende Informationen zur Übernahme von WhatsApp geliefert haben, wie die EU-Behörde mitteilte.



Facebook hatte der EU nach der Übernahme von WhatsApp versichert, dass es unmöglich sein werde, einen Datenabgleich zwischen den Benutzerkonten beider Dienste automatisch einzurichten. Im August 2016 kündigte Facebook aber an, die Telefonnummern von WhatsApp-Usern mit deren Facebook-Accounts zu verknüpfen - sehr zum Ärger der EU-Kommission, die sich getäuscht fühlte.

Die EU-Behörde ist zudem inzwischen überzeugt, der automatische Datenabgleich sei bereits damals möglich gewesen. Nach Angaben der EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ist die Facebook-Strafe ein klares Signal an alle Unternehmen, dass sie die EU-Regeln bei künftigen Fusionen einhalten müssen. Die 2014 erteilte Genehmigung zur Übernahme von WhatsApp wird allerdings nicht zurückgezogen. Facebook wird die Geldstrafe offenbar akzeptieren, das erklärte ein Konzernsprecher.

Foto: © iStock.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ihre Meinung