Google: Dicke Kartellstrafe in Russland

HaykelTech - 20. April 2017 - 15:39

Google: Dicke Kartellstrafe in Russland

Der Suchmaschinenanbieter muss eine Millionen-Geldstrafe zahlen und Android für seine Konkurrenz öffnen.

(CCM) — Das russische Anti-Monopol-Komitee hat Google zu einer Geldstrafe in Höhe von 440 Millionen Rubel (umgerechnet 7,3 Millionen Euro) verurteilt. Der Konzern muss zudem den Zugang zu Android für andere App-Anbieter vereinfachen, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet. Das Komitee sieht in Googles vorinstallierten Android-Apps eine Bedrohung für den fairen Wettbewerb. Einheimische App-Anbieter seien dadurch benachteiligt.

Der russische Google-Konkurrent Yandex hatte Klage gegen den Suchmaschinen-Giganten aus Mountain View eingereicht. Google wird vorgeworfen seine beherrschende Marktposition auszunutzen, um russischen Anbietern den Weg zu Android-Usern zu versperren. Der Internetkonzern zwingt alle Smartphone-Hersteller im Rahmen seines Mobile Application Distribution Agreement (MADA) dazu, einige Google-Apps ab Werk auf ihren Geräten zu installieren. Wer nicht mitmacht, dem wird der Zugriff auf den Play Store verweigert.

In Europa wird aktuell in drei Fällen gegen Google ermittelt. Die EU-Kommission prüft, ob der Konzern bei mobiler Shopping-Suche und bei Online- Werbeeinblendungen seine Marktstellung missbraucht.

Foto: © Benny Marty - Shutterstock.com


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ihre Meinung