Macht uns Facebook traurig?

HaykelTech - 13. April 2017 - 13:31

Macht uns Facebook traurig?

Eine US-Studie mit 5.000 Teilnehmern hat bewiesen, dass Facebook seine Nutzer unglücklich macht.

(CCM) — Forscher der Universität von Kalifornien in San Diego und der Yale-Universität haben sich in einer neuen Studie mit den negativen Auswirkungen von Facebook auf die körperliche und seelische Gesundheit der User befasst.



An der drei Jahre langen Studie nahmen 5.000 erwachsene Facebook-User teil. Jeder Teilnehmer musste bis zu vier enge Freunde und vier Bekannte nennen, mit denen er privat viel Zeit verbringen. Diese Personen dienten als Kontrollinstanz, um auch die Interaktionen der Teilnehmer in der realen Welt auszuwerten. Die Forschungsergebnisse sind erschreckend: Facebook macht uns tatsächlich unglücklich.

Die Forscher nahmen die Zahl der Likes, geöffneten Links sowie Statusmeldungen der User unter der Lupe: Steigt die Zahl der Likes, der geöffneten Links und der Statusmeldungen um ein Prozent, sinkt das selbst bewertete geistige Wohlgefühl um fünf bis acht Prozent. Interaktionen mit anderen Personen im realen Leben dagegen haben den Ergebnissen zufolge eine positive Wirkung auf die Wahrnehmung der eigenen Gemütsverfassung.

Das ist nicht die erste Studie, die sich mit den Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf die Nutzer befasst. 2015 fanden Wissenschaftler der Universität von Houston ebenfalls heraus, dass exzessive Facebook-Nutzung zu Depressionen führen kann.

Foto: © JuliusKielaitis - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von FeliStruck kommentieren