Microsoft verabschiedet Windows Vista

HaykelTech - 4. April 2017 - 12:10

Microsoft verabschiedet Windows Vista

Der Support für Windows Vista wird bald eingestellt. Nutzer müssen auf eine neuere Windows-Version umsteigen.

(CCM) — Am 11. April wird Microsoft den Support für Windows Vista einstellen. Ab diesem Datum wird das in die Jahre gekommene Betriebssystem nicht mehr mit Sicherheits-Updates versorgt.



Windows Vista war von Anfang an Microsofts Sorgenkind. Trotz zahlreicher Neuerungen wie Aero-Design oder Sidebar konnte Vista nie an den Erfolg seines Vorgängers Windows XP aus dem Jahr 2001 anknüpfen. Aktuellen Statistiken von Netmarketshare zufolge wird XP bis heute auf jedem zwölften Desktop-Computer verwendet. Der Marktanteil von Vista beträgt hingegen nur 0,78 Prozent.

Microsoft wird Windows Vista am 10. April noch ein Abschieds-Update spendieren. Ab dem Folgetag werden Sicherheitslücken nicht mehr dicht gemacht. Nutzer müssen deshalb auf ein aktuelleres Betriebssystem umsteigen, wie zum Beispiel Windows 10 oder Windows 8.1. Wer Vista treu bleiben will, setzt sich künftig größeren Gefahren aus.

Der ehemalige Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte vor vier Jahren in einem Interview erklärt, Windows Vista sei der größte Fehler in der Konzern-Geschichte gewesen. Er bezeichnete das Betriebssystem als Fehlentscheidung, die Microsoft bei der Entwicklung von Smartphones behindert haben soll.

Foto: © Wikimedia.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren