Aus für veraltete Skype-Versionen

HaykelTech - 8. Februar 2017 - 11:39

Aus für veraltete Skype-Versionen

Microsoft setzt künftig auf Cloud-Technologie. Diese wird von den alten Skype-Versionen nicht unterstützt.

(CCM) — Microsoft hat in einem Blogeintrag bekanntgegeben, dass Skype-Nutzer, die die Versionen bis 7.16 für Windows bzw. 7.18 für OS X des Messengers verwenden, sich ab dem 1. März nicht mehr einloggen können.



Nutzer der betroffenen Skype-Versionen müssen auf die aktuellste Version umsteigen. Für Windows steht die Version 7.32 zur Verfügung, für Mac-Computer die Version 7.44. Microsoft zufolge ist die neue Version viel schneller und ressourcenschonender. Für mobile Geräte wird Skype nur mit Windows 10 Mobile, Android ab Version 4.0.3 und iOS ab Version 8 kompatibel sein.

Hintergrund dieser Entscheidung ist die komplette Umstellung der technischen Skype-Infrastruktur. Der Messenger wird künftig nicht mehr auf Peer-to-Peer (P2P) sondern auf Cloud basieren.

Foto: © iStock.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von FeliStruck kommentieren