Facebook geht härter gegen Fake News vor

HaykelTech - 16. Januar 2017 - 10:51

Facebook geht härter gegen Fake News vor

Mit Hilfe von ehrenamtlich tätigen Journalisten will Facebook die Verbreitung von Fake News effektiver bekämpfen.

(CCM) — Facebook hat eine neue Maßnahme gegen die Verbreitung von gefälschten Nachrichten gestartet. Das Feature soll in den kommenden Wochen für alle deutschen Facebook-User freigeschaltet werden.



Die neue Maßnahme richtet sich grundsätzlich gegen eindeutige Falschmeldungen, die durch Spammer erstellt und verbreitet werden, wie Facebook am Sonntag mitteilte. Facebook arbeitet mit dem gemeinnützigen journalistischen Portal Correctiv zusammen. Nutzer sollen die Möglichkeit bekommen, Fake News als solche zu kennzeichnen und zu melden. Markierte Artikel würden dann von den Spezialisten von Correctiv geprüft und mit einem Warnhinweis versehen, der sie als unglaubwürdig einstuft.

Facebook zufolge werden als Fake News eingestufte Artikel nicht von der Plattform verbannt, können aber nicht mehr zu Werbeanzeigen gemacht oder hervorgehoben werden. Darüber hinaus sollen Links zu Artikeln mit tatsächlichen Fakten zu dem jeweiligen Thema zur Verfügung gestellt werden.

Correctiv bekommt von Facebook für seine Kooperation kein Geld. "Wir sind überzeugt, dass alles getan werden muss, um der Verbreitung von gefälschten Nachrichten in sozialen Netzwerken entgegenzutreten", erklärte David Schrave, Leiter von Correctiv.

Foto: © iStock.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren