BKA knackt Telegram

HaykelTech - 22. Dezember 2016 - 16:43

BKA knackt Telegram

Die bisher als unknackbar geltende Telegram-App wurde erneut ausgehebelt. Diesmal waren deutsche Hacker am Werk.

(CCM) — Dem Bundeskriminalamt (BKA) ist es gelungen, bei einer 2014 ausgeführten Abhöraktion acht verdächtige Telegram-Nutzer auszuspionieren, wie das Online-Magazin Motherboard berichtet.



Nach dieser Aktion wurden vier Personen verhaftet. BKA-Entwickler sollen für die Abhöraktion eine spezielle Software entwickelt haben, die eine Lücke in der Telegram-App ausgenutzt haben soll. Dem Bericht von Motherborad zufolge hat das BKA keine Massenabhörung durchgeführt, sondern nur bestimmte Nutzer ins Visier genommen. Juristen bezweifeln allerdings die Legitimität der Abhöraktion.

Den Ruf unknackbar zu sein hat die Messenger-App Telegram schon längst verloren. Im August 2016 wurde bekanntgegeben, dass iranische Hacker es geschafft haben, Konten von regierungskritischen Nutzern zu knacken. Telegram-Gründer Pavel Durov erklärte damals, dass die Hacker ausschließlich öffentlich zugängliche Daten sammeln konnten. Der Zugriff auf die Konten selbst ist den Hackern nicht gelungen.

Foto: © Yeamake - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren