WhatsApp: EU prüft Datenaustausch mit FB

HaykelTech am Dienstag 6. September 2016 17:29:00

WhatsApp: EU prüft Datenaustausch mit FB

Brüssel fordert Aufklärung über die Nutzung der Daten und hat sich die Fusion mit Facebook erneut vorgenommen.

(CCM) — Die neulich angekündigte Änderung der Geschäftsbedingungen von WhatsApp hinsichtlich eines Datenaustauschs mit Facebook hat die EU-Kommision auf den Plan gerufen: Die Brüsseler Wettbewerbshüter wollen nun die Übernahme des Messenger-Dienstes durch Facebook, die sie 2014 genehmigt hatten, erneut überprüfen. Damals erklärte sich Facebook damit einverstanden, die Kundendaten der beiden Firmen nicht zu vermischen.

Die jüngste Änderung der Geschäftsbedingungen macht diese Zusicherung aber zunichte, nun jedoch sollen unter anderem die Handynummern der Nutzer von WhatsApp an den Mutterkonzern Facebook weitergegeben werden. "Wir wissen von den Veränderungen bei den Geschäftsbedingungen und dem Datenschutz bei WhatsApp. Wir reden mit Facebook über das Thema", erklärte eine Sprecherin der EU-Kommission gegenüber dem Nachrichtenmagazin Spiegel.

WhatsApp wurde 2014 für 19 Milliarden Dollar von Facebook übernommen. Seitdem hat sich einiges bei WhatsApp geändert. So wurde beispielsweise die einmalige Gebühr von 89 Cent für immer abgeschafft. Doch der angekündigte Datenaustausch im Rahmen der Änderung der Geschäftsbedingungen könnte die Popularität des Messengers negativ beeinträchtigen.

Foto: © symbiot – Shutterstock.com



Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen