Verizon kauft Yahoo für 4,8 Mrd. Dollar

grasil am Montag 25. Juli 2016 23:20:14

Verizon kauft Yahoo für 4,8 Mrd. Dollar

Der US-Telekommunikationskonzern übernimmt das Internetgeschäft des angeschlagenen Webpioniers Anfang 2017.

(CCM) — Im Bieter-Wettstreit um Yahoo hat der US-Telekommunikations-Riese Verizon den Zuschlag erhalten: Für 4,8 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 4,4 Milliarden Euro, wechselt das Internetgeschäft von Yahoo den Besitzer und erlischt als unabhängiges Unternehmen. Der Webpionier hatte in den letzten Jahren trotz rund einer Milliarde Nutzer nur noch rote Zahlen geschrieben. Schuld daran waren Fehlinvestitionen und mangelnde Werbeeinnahmen.

Ausgenommen von dem Deal bleiben die Beteiligung an der chinesischen Handelsplattform Alibaba und Yahoo Japan sowie einige Bargeldeinlagen und Patente von Yahoo. Die behördlichen Formalitäten wie Fusionskontrolle sollen bis Anfang 2017 abgewickelt sein. Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die angetreten war, den Internetpionier zu retten, und 2013 die Blogplattform Tumblr für eine Milliarde US-Dollar dazugekauft hatte, sagte, sie wolle im neuen Unternehmen weitermachen. Falls sie ausscheidet, bekommt sie in jedem Fall eine Abfindung in Höhe von drei Millionen US-Dollar in bar und 52 Millionen in Aktien.

1994 als Webkatalog angelegte Suchmaschine gegründet, fiel Yahoo nach der Einführung von Algorithmen durch Google vor allem bei den Werbeeinnahmen weit hinter Google und Facebook zurück. Der Wert von Google wird heute auf 500 Milliarden US-Dollar geschätzt, Facebook auf 350 Milliarden. Ein Übernahmeangebot von Microsoft für 45 Milliarden US-Dollar hatte einer der Yahoo-Gründer und damalige CEO Jerry Yang 2008 abgelehnt. So gesehen sind 4,8 Milliarden nun ein echtes Schnäppchen. Nach der Übernahme will Verizon Yahoo mit seiner Online-Tochter AOL zusammenlegen.

Foto: © Jonathan Weiss - Shutterstock.com


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen