Datenschutz: Großer Sieg für Microsoft

HaykelTech am Freitag 15. Juli 2016 13:26:41

Datenschutz: Großer Sieg für Microsoft

Microsoft darf Kundendaten auf europäischen Servern nicht an US-Behörden herausgeben - das hat ein Gericht nun entschieden.

(CCM) — Ein Berufungsgericht in New York hat entschieden, dass Microsoft sich weigern darf, auf europäischem Boden gespeicherte Daten an die US-Regierung zu übergeben. "Durchsuchungsanordnungen dürfen die territorialen Grenzen nicht überschreiten", urteilten die Richter. Ein grandioser Sieg für den IT-Riesen aus Redmond.

Die US-Regierung hatte von Microsoft verlangt, alle ins Ausland gesendeten und dort gespeicherten E-Mails eines einzelnen Kundenkontos zu übergeben. Gefordert wurden alle Daten, die die betreffende Person hätten identifizieren können, nämlich Name, Adresse, IP-Adresse, Zeitpunkt der Konto-Erstellung, und die jeweilige Dauer, während der die Person ihre E-Mails einsah. Microsoft hatte sich vehement gegen diese Forderung gewehrt. Der Konzern bekam Unterstützung von anderen Branchenriesen wie Apple und AT&T.

Seit den Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden befürchten viele europäische Datenschutzaktivisten, dass US-Firmen die Daten von deren europäischen Kunden nicht ausreichend vor dem Zugriff der US-Behörden schützen können.

Foto: © JuliusKielaitis – Shutterstock.com



Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen