Verbraucherzentrale verklagt Unitymedia

CCM-News am Freitag 10. Juni 2016 16:22:08

Verbraucherzentrale verklagt Unitymedia

Die Verbraucherzentrale NRW zieht gegen den Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia vor Gericht.
von Haykel Jouini
(CCM) — Die Verbraucherzentrale wirft dem Kabelnetzbetreiber vor, die Router seiner Kunden ohne deren Zustimmung für den WLAN-Hotspot-Dienst WifiSpot aktivieren zu wollen, wie die Rheinische Post berichtet. Die Kunden werden lediglich per Schreiben über die Verwendung ihrer Router benachrichtigt. Wer das nicht akzeptieren will, muss widersprechen.

Unitymedia will bis Ende 2016 1,5 Millionen neue WLAN-Hotspots deutschlandweit einrichten. Grundlage für das Projekt sollen die Router der Nutzer sein. Unitymedia-Abonnenten können sich dann beispielsweise von der Straße aus in das WLAN anderer Unitymedia-Kunden einloggen und im Internet surfen.

Die Verbraucherzentrale ist der Meinung, die Nutzer sollten der Router-Nutzung zunächst zustimmen und nicht erst später widerrufen müssen. Kunden, die ihre Router nicht für WifiSpot freigeben möchten, empfiehlt die Verbraucherzentrale dies über das Online-Kundencenter oder telefonisch auszudrücken.

Foto: © Unitymedia.



Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen