Viber führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

HaykelTech am Mittwoch 20. April 2016 13:31:32

Viber führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

Ab sofort werden Viber-Nachrichten standardmäßig mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert.

Nachdem WhatsApp die Standard-Verschlüsselung eingeführt hat, zieht der Konkurrent Viber nun nach. Die neue Verschlüsselung betrifft sowohl Textnachrichten als auch Telefongespräche. Die Nutzung des Features benötigt lediglich ein Update der Viber-App auf Version 6.0 sowie eine neue Anmeldung.

Verschlüsselte Konversationen werden mit einem Schloss-Symbol markiert. Auch Gruppen und Chaträume könen durch eine PIN gesichert werden, wie Viber in einem Blogeintrag erklärt. Mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist es nicht einmal dem Telefonanbieter möglich, auf die Gespräche und Textnachrichten der Nutzer zuzugreifen.

Nach den Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden über die Spionageaktivitäten der NSA, wurden die Rufe nach einem effektiveren Schutz der Privatsphäre immer lauter. Darauf reagierte zuerst der Messenger-Dienst WhatsApp, der zu Facebook gehört.

Foto: © Wikimedia.



Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen