Gericht bestätigt Legalität von Google Books

PeterCCM am Dienstag 19. April 2016 08:59:06

Gericht bestätigt Legalität von Google Books

In letzter Instanz hat der Oberste Gerichtshof der USA bestätigt, dass Googles Buch-Dienst nicht gegen das Urheberrecht verstößt.

Seit 2005, ein Jahr nachdem Google Books an den Start ging, wird vor Gericht darüber debattiert, ob Google das Recht hat, Millionen Bücher zu digitalisieren und über seine Suchmaschine zugänglich zu machen. Der Oberste Gerichtshof der USA entschied nun, dass die Praxis dem "Fair Use" entspricht; Google Books gefährdet also nicht das Ursprungswerk, der Dienst dient dem öffentlichen Interesse und die Digitalisierung gibt den Büchern einen Mehrwert.

Ohne Zustimmung der Verfasser bietet Google über seinen Dienst keine Gesamtwerke an. Die Bücher werden dann nur in Ausschnitten angezeigt. Die Kläger hatten eingewandt, dass Nutzer sich Bücher so dennoch selbst zusammenstellen könnten, indem Sie nach jedem Abschnitt gesondert suchten. Dem gab das Gericht nicht statt. Dazu beigetragen hat vermutlich auch, dass Google auf den Seiten von Google Books keine Werbung schaltet. Da Ergebnisse der Buchsuche allerdings auch in den normalen Google-Suchergebnissen angezeigt werden, verdient Google zumindest indirekt doch an dem Dienst.

Foto: © iStock.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen