Hacker unterstützten FBI bei iPhone-Entsperrung

HaykelTech am Donnerstag 14. April 2016 11:53:06

Hacker unterstützten FBI bei iPhone-Entsperrung

Professionelle Hacker haben dem FBI bei der Entsperrung des iPhones des San-Bernardino-Attentäters geholfen.

Laut einem Bericht der Washington Post erhielten die Hacker eine einmalige Zahlung für die Enthüllung eines von ihnen entdeckten und bislang unbekannten Softwarefehlers. Noch unklar ist jetzt, ob die US-Bundespolizei Apple über die Schwachstelle informieren oder sie für die Entsperrung anderer iPhones nutzen wird. Die Washington Post beruft sich dabei auf Informationen von Informanten, die mit dem Fall vertraut sind.

Dem Bericht zufolge gehörte mindestens einer der Hacker zur Kategorie der Grey Hats. Diese verstoßen in bestimmten Operationen gegen den Hacker-Codex, um hohe Ziele zu erreichen. Grey-Hats zeichnen sich selbst dadurch aus, dass sie nicht eindeutig als gut oder böse einzustufen sind.

Das FBI hat sich bereit erklärt, mit seiner eingekauften Lösung auch lokalen Polizeibehörden beim Hacken von gesperrten iPhones zu helfen. Das Einsatzgebiet der Lösung ist allerdings beschränkt. Denn sie funktioniert nur mit dem iPhone 5C, das mit iOS 9 läuft. Auf neueren Modelle kann sie wenig ausrichten.

Foto: © Mark Van Scyoc - Shutterstock.com




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen