So funktioniert die neue eSIM

PeterCCM am Dienstag 8. März 2016 09:23:37

So funktioniert die neue eSIM

Die neuen Chipkarten zur Netzregistrierung von Mobilgeräten werden sich ab 2017 verbreiten.

Die bekannten SIM-Karten werden ab nächstes Jahr Schritt für Schritt verschwinden, um von der sogenannten eSIM ersetzt zu werden. Der neue Chip, der auch virtuelle SIM genannt wird, wird zum neuen Standard der Branche werden. Das Portal Smart Insights geht davon aus, dass es im Jahr 2020 bereits zwischen 346 und 864 Millionen Mobilgeräte geben wird, die mit der neuen eSIM kompatibel sind.

Die eSIM zeichnet sich dadurch aus, dass der Nutzer den Netzanbieter praktisch von einem Moment zum anderen ohne manuelles Wechseln der SIM wechseln kann. Der Nutzer wird so ebenfalls die Möglichkeit haben, den Tarif oder Vertrag zu ändern. Außerdem soll es möglich sein, die Telefonnummer auf dem Gerät zu ändern. So könnte man mehrere Nummern mit dem gleichen Telefon verwenden. Die physische Größe des Chips wird um zirka 90 Prozent reduziert, sodass die eSIM auch in wearable, also beispielsweise in Smartwatches eingebaut werden kann.

Weitere Details zu der Technologie müssen noch abgewartet werden. Anscheinend wird aber schon in diesem Jahr bekannt werden, wie der Übergang von Standard-SIM zu eSIM vonstatten gehen wird. In Deutschland hatte die Telekom die Einführung der neuen SIM bereits für 2016 angekündigt.

Foto: © iStock.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen