FBI: iPhones knacken auch ohne Apple?

HaykelTech am Montag 7. März 2016 09:59:56

FBI: iPhones knacken auch ohne Apple?

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) ist angeblich in der Lage, gesperrte iPhones auch ohne Apples Hilfe zu knacken.

Sicherheitsexperten vermuten, dass die US-Bundespolizei lediglich vor Gericht zieht, um einen Präzedenzfall zu schaffen, der ihnen die Möglichkeit gibt, künftig ohne Gerichtsbeschluss Telefone auszuspionieren, berichtet Bloomberg. Jonathan Zdziarski, ein Sicherheitsforscher, der sich seit Jahren mit der Sicherheit von iOS beschäftigt, rät dem FBI, beispielsweise auf eine chinesische Technik zu setzen, die es erlaubt, den internen Speicher eines iPhones von 16 auf 128 Gigabyte zu erweitern.

Der Betreiber kopiere bei der Speichererweiterung alle Daten des iPhones vom alten auf den neuen Speicherchip. Diese Technik könne das FBI optimieren und wiederum nutzen, um ein Backup des Speichers des verdächtigen iPhones zu erstellen und dadurch gleichzeitig zu verhindern, dass alle Inhalte durch Fehleingaben des Passworts zerstört werden.

Bei einer Anhörung vor dem US-Kongress hatte FBI-Chef James Comey vergangene Woche erklärt, ohne Apples Unterstützung sei das FBI nicht in der Lage, gesperrte iPhones zu knacken. Selbst dem erfahrenen Auslandsgeheimdienst National Security Agency (NSA) sei es bisher nicht gelungen, die Sicherheitsmechanismen des Apple-Smartphones zu umgehen.

Foto: © Wachiwit - Shutterstock.com




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen