Ransomware: Jedes dritte Opfer zahlt Lösegeld

HaykelTech am Freitag 4. März 2016 14:52:14

Ransomware: Jedes dritte Opfer zahlt Lösegeld

Einer aktuellen Studie zufolge ist die Zahlungsbereitschaft bei Opfern von Ransomware in Deutschland sehr hoch.

Einer im Auftrag vom Antiviren-Programmhersteller Bitdefender durchgeführten Umfrage zufolge haben 33 Prozent der deutschen Ransomware-Opfer bereits Lösegeld bezahlt, um wieder auf ihre verschlüsselten Daten zugreifen zu können. Darüber hinaus haben sich 36 Prozent der Befragten dazu bereit erklärt, die Forderungen von Erpressern im Ernstfall zu erfüllen. Im Durchschnitt würden deutsche Nutzer 211 Euro ausgeben, um ihre Daten zurückzubekommen.

Der Studie zufolge waren 2015 in Deutschland 3,1 Millionen Internet-Nutzer Opfer einer Ransomware geworden. Betroffene würden in erster Linie für die Rettung ihrer persönlichen Daten zahlen. Eine hohe Priorität hätten auch persönliche Fotos und berufliche Dokumente. Während deutsche Opfer im Schnitt 211 Euro zahlen, sind Nutzern in Großbritannien ihre Daten 527 Euro wert.

Ransomware ist für Cyberkriminelle eine große Einnahmequelle. Den monatlichen Schaden durch Cryptowall und andere aktuelle Varianten der gefährlichsten Ransomware-Familien beläuft sich laut Bitdefender auf mehr als eine Million Dollar. Bitdefender rechnet mit der Verbreitung neuer Varianten von Ransomware.

Foto: © iStock.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen