Wikileaks: NSA hörte Merkel und Ban Ki-moon ab

Hay-Tun am Dienstag 23. Februar 2016 16:16:03

Wikileaks: NSA hörte Merkel und Ban Ki-moon ab

Wikileaks hat neue, als geheim eingestufte Dokumente über die Spionageaktivitäten der NSA in Europa veröffentlicht.

Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge, hat der US-Auslandsgeheimdienst im Dezember 2008 ein Treffen zwischen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem UN-Generalsekretär Ban Ki-moon abgehört. Aber auch andere europäische Großpolitiker wie Silvio Berlusconi und Nicola Sarkozy wurden von der NSA belauscht.

Den geleakten Unterlagen zufolge, ging es bei dem Gespräch zwischen Merkel und Ban um die Rolle der Europäischen Union bei der UN-Klimakonferenz in Posen sowie der Nachfolgeveranstaltung in Kopenhagen. Der UN-Generalsekretär betonte, ein positives Ergebnis des Gipfels hänge von einem klaren Signal aus Europa ab. Er lobte zudem Merkels Engagement im Kampf gegen den Klimawandel.

Die NSA-Dokumente beschreiben auch ein Treffen zwischen Merkel und dem ehemaligen französischen Präsidenten Nikolas Sarkozy sowie dem damaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Merkel und Sarkozy hätten Berlusconi aufgefordert, Maßnahmen zur Reduzierung der hohen Staatsverschuldung und zur Stärkung des Bankensektors zu ergreifen, heißt es in einem der Wikileaks-Dokumente.

Schon im Juli 2015 hatte die umstrittene Enthüllungsplattform Dokumente vorgelegt, die belegen sollen, dass die NSA bereits seit Jahrzehnten das deutsche Kanzleramt abhört. Ob der US-Geheimdienst auch hinter einem Virus steckt, der im vergangenen Jahr auf einem Computer im Parlamentsbüro von Angela Merkel entdeckt wurde, ist nicht bekannt.

Foto: © Wikimedia.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen