Dropbox speichert Kundendaten in Deutschland

Hay-Tun am Freitag 12. Februar 2016 16:31:36

Dropbox speichert Kundendaten in Deutschland

Dropbox wird ab dem dritten Quartal 2016 die Daten seiner EU-Kunden auf Wunsch in Deutschland speichern.

„Wir haben den Wunsch von Geschäftskunden in Europa klar und deutlich vernommen, ihre Daten auf europäischem Boden zu speichern“, sagte Thomas Hansen, Global Vice President of Sales bei Dropbox, in einem Blogeintrag. Das Unternehmen hat sich zudem mit dem EuGH in Bezug auf Privacy Shield, dem Nachfolger des im Oktober 2015 vom EuGH gekippten Safe-Harbor-Abkommens, geeinigt.

Zwar gibt es mit Privacy Shield neue Regeln, die den Austausch von Daten zwischen der EU und den USA regeln sollen, wie das im Detail laufen soll ist allerdings bisher nicht bekannt. Damit ist weiterhin unklar, wie Dropbox in den USA gehostete Geschäftskundendaten vor Zugriffen von US-Behörden schützen wird. Hansen empfiehlt die Nutzung eines vertrauenswürdigen Drittanbieters. Der Konzern wird zunächst keine eigenen Rechenzentren, sondern die Dienste von Amazon Web Services nutzen, um Dateiinhalte seiner europäischen Kunden in Europa zu hosten.

Dieser Schritt könnte Dropbox helfen, seine Position im europäischen Enterprise-Segment zu festigen. Nach London, Dublin und Paris wird der Konzern weitere Büros in den Niederlanden und Deutschland eröffnen. Von Amsterdam aus will Dropbox die Beneluxstaaten betreuen. Die Verantwortung für das Geschäft im deutschsprachigen Raum übernimmt das Büro in Hamburg unter Führung von Ex-SAP-Manager Oliver Blüher.

Foto: © Wikimedia.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen