Google blockiert Flash-Inhalte in Werbung

PeterCCM am Freitag 12. Februar 2016 10:39:39

Google blockiert Flash-Inhalte in Werbung

Die Seiten des Google-Werbenetzes wird keine Werbung im Flash-Format mehr verbreiten.

Das Datum 2. Januar 2017 wurde von Google offiziell festgelegt, um das Ende der Nutzung des Flash-Formats in Google-Werbung zu symbolisieren. Aufgrund der Bedeutung dieses Werbenetzwerks wird die Entscheidung mit hoher Sicherheit das definitive Ende der Flash-Technologie mit sich bringen. Der Internetriese aus Mountain View beerdigt Flash. Seitdem Steve Jobs die Technologie öffentlich kritisiert hatte und soweit ging, sie auf dem iPhone zu blockieren, sind diesem Beispiel andere Unternehmen wie Facebook und Twitch gefolgt.

Google macht nun also auch mit bei der Initiative gegen Flash und seine seit langem von Experten angeprangerten Sicherheitsmängel. Zuletzt waren am 31. Dezember 2015 19 kritische Sicherheitslücken durch Updates geschlossen worden. Eine Nachricht, die nicht einmal mehr für viel Aufsehen sorgte, zu sehr sind Sicherheitslücken bei der Software aus dem Hause Adobe zur Regel geworden. Ab dem 2. Januar nächsten Jahres also wird auch Werbung auf Googles Partnerseiten nur noch in HTML5 angezeigt. Adobe hatte lange standgehalten.

Foto: © iStock.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen