Indien verbietet Facebooks "Free Basics"

Hay-Tun am Dienstag 9. Februar 2016 12:31:27

Indien verbietet Facebooks

Die indische Telekommunikationsaufsicht hat am Montag ein Verbot für Facebooks Dienst Free Basics erlassen.

Die indische Regierung begründet diesen Schritt damit, dass es sich um „diskriminierende Tarife für Datendienste“ handle. Internetkonzerne dürfen nun keine Tarife mehr für Datendienste auf Basis ihrer eigenen Inhalte anbieten.

„Ein Verbot diskriminierender Tarife ist wichtig, um zu garantieren, dass Service-Provider ihre Verpflichtungen für ein offenes und nicht diskriminierendes Internet erfüllen“, erklärte die indische Regulierungsbehörde Telecom Regulatory Authority of India (TRAI). Von dieser Entscheidung ist auch der heimische Service Provider Airtel, der mit Airtel Zero im April 2015 ein Free Basics ähnliches Projekt gestartet hatte. Facebook und Airtel bleibt nun lediglich die Möglichkeit, gegen die Entscheidung der indischen Regierung zu klagen.

Free Basics stieß bereits im April 2015 auf Kritik, da das Angebot bestimmte Dienste vom Internetvolumen des Nutzer ausnimmt - darunter natürlich Facebook selbst und seinen Messenger. Free Basics soll damit das Gebot der Netzneutralität verletzen.

Facebook zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung der TRAI. „Unser Ziel war es, mit einer offenen und kostenlosen Plattform mehr Menschen ins Internet zu bringen.“ Ende Dezember hatten ägyptische Behörden Free Basics verboten, jedoch ohne den Grund zu nennen.

Foto: © iStock


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen