FBI gehackt - 29.000 Datensätze gestohlen

PeterCCM am Dienstag 9. Februar 2016 09:34:04

FBI gehackt - 29.000 Datensätze gestohlen

Eine unbekannte Hacker-Gruppe hat die US-Behörde angegriffen und dabei die Daten von 29.000 US-Beamten erbeutet.

Am Sonntag berichtete das Magazin Motherboard von einem erfolgreichen Hack auf den Inlandsgeheimdienst FBI. Datensätze, die persönliche Daten wie Telefonnummer, Adresse und Jobbeschreibung von 29.000 Beamten der Behörde enthielten, ständen vor der Veröffentlichung. Auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung bestätigten die amerikanischen Behörden das Datenleck, spielten aber dessen Bedeutung herunter.

Unter dem Twitter-Account @DotGovs wurde ein Link zu den gestohlenen Dokumenten gepostet. Die Daten sind passwortgeschützt, das Kennwort "lol" veröffentlichten die Twitterer aber in derselben Nachricht. Wer hinter dem Cyberangriff steckt, ist nicht bekannt. Ein politisches Motiv wird vermutet, weil den Veröffentlichungen auf Twitter der Hashtag #FreePalestine hinzugefügt wurde. Die US-Strafverfolgungsbehörde ermittelt.

Vor einigen Monaten wurde bereits der Auslandsgeheimdienst CIA Ziel eines Angriffs. Die Hacker veröffentlichten im Oktober private Dokumente des Chefs der Behörde John Brennan. Auch in diesem Fall hatten die Angreifer den Hashtag #FreePalestine verwendet.

Foto: © iStock.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen