Facebook startet Initiative für Zivilcourage

Hay-Tun am Dienstag 19. Januar 2016 14:07:08

Facebook startet Initiative für Zivilcourage

Facebook hat eine europaweite Kampagne gegen Hasskommentare im Internet gestartet.

Im Zentrum steht die Initiative für Online-Zivilcourage (Online Civil Courage Initiative, OCCI), dessen Ziel es ist, Extremismus im Internet zu bekämpfen. Neben Facebook gehören auch das International Centre for the Study of Radicalisation and Political Violence (ICSR), das Institute for Strategic Dialogue und die Amadeu Antonio Stiftung zu den Gründungsmitgliedern.

Das neue Bündnis soll europäische Vereinigungen, die sich gegen Extremismus im Internet engagieren, mit mehr als einer Million Euro unterstützen. Die Initiative soll darüber hinaus Experten miteinander verbinden, um Regierungen zu unterstützen und Instrumente zur aktiven Counterspeech (Gegenrede) anzubieten.

Facebook war unter anderem von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert worden, konsequenter mit Hassbeiträgen umzugehen. Ende 2015 hatte sich der Konzern bereit erklärt, im Rahmen einer entsprechenden Arbeitsgruppe (Taskforce) des Ministeriums mitzuwirken. Zudem trat Facebook der freiwilligen Selbstkontrolle von Multimedia-Dienstanbietern (FSM) bei.

Facebook will überdies demnächst ein Team gründen, um von der deutschen Hauptstadt aus fremdenfeindliche Postings schneller zu löschen. Dabei kooperiert das Netzwerk mit der Bertelsmann-Tochtergesellschaft Arvato.

Foto: © Facebook.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen