Facebook-Nutzer als Versuchskaninchen missbraucht

Hay-Tun am Dienstag 12. Januar 2016 12:22:23

Facebook-Nutzer als Versuchskaninchen missbraucht

Laut einem Medienbericht soll Facebook seine Apps manipuliert haben, um die Loyalität seiner Nutzer zu testen.

Wie das Branchenportal The Information berichtet, hat Facebook in einem überraschenden Experiment die Loyalität und Geduld seiner Nutzer getestet. Dafür brachten die Softwareingenieure die Android-App des sozialen Netzwerks absichtlich zum Abstürzen. Eine der beliebtesten Android-Apps blieb damit für mehrere Stunden unbenutzbar.

Mit diesem Experiment, das schon vor einiger Zeit durchgeführt, aber erst jetzt publik wurde, wollte Facebook herausfinden, wie weit seine Nutzer gehen, um das soziale Netzwerk bei schwerwiegenden technischen Problemen weiterhin nutzen zu können. Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook seine Mitglieder für Experimente ausnutzt. Im Jahr 2014 musste das Unternehmen zugeben, den Newsfeed von mehreren hunderttausend Mitgliedern über eine Woche hinweg manipuliert zu haben. Einige bekamen absichtlich mehr positive, andere hingegen mehr negative Inhalte zu Gesicht. Facebooks Soziologen wollten damit den Einfluss der emotionalen Stimmung auf das Nutzungsverhalten studieren.

Ziel der nun bekannt gewordenen Aktion: Facebook-Eigentümer Mark Zuckerberg will sein Netzwerk von Googles Betriebssystem Android und dessen Play Store lösen. Zu den meist heruntergeladenen Apps im Play Store zählen die Facebook-App, der Facebook-Messenger und WhatsApp – alles Anwendungen aus dem Hause Facebook. Googles-Regeln stören Zuckerberg, der gerne die absolute Kontrolle über seine Apps hätte. Deshalb sucht er nach Möglichkeiten, den Play Store umzugehen.

Foto: © iStock.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen