Apple erhöht Preise – aber nur in Deutschland

Hay-Tun am Montag 4. Januar 2016 15:46:45

Apple erhöht Preise – aber nur in Deutschland

Apple hat zu Jahresbeginn die Preise für seine Smartphones und Tablets angehoben - allerdings nur in Deutschland.

Bei iPhones beträgt der Aufschlag 4,95 Euro, bei iPads 6,95 Euro. Hintergrund der Preiserhöhung ist eine Einigung auf eine Urheberrechtsumlage, die der Konzern aus Cupertino mit der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) erzielt hat. Hinter ihr stehen die Verwertungsgesellschaften, an die nun das Geld fließt, darunter Gema, VG Bild-Kunst und VG Wort. Diese Gesellschaften wiederum müssen Geld an Urheber wie Autoren und Komponisten weitergeben.

Im Dezember 2014 haben Apple, Samsung und andere Hersteller entschieden, fünf bis sieben Euro für nach Deutschland importierte mobile Endgeräte zu zahlen. Das neue iPhone 6s kostet in der Standardversion mit 16 Gigabyte Speicher im Einzelhandel nun 744,95 Euro, im vergangenen Jahr kostete es noch 739 Euro.

Apple gibt die neue Urheberrechtsabgabe damit direkt an den Käufer weiter. Mit der Summe werden alle legalen Privatkopien bezahlt, die Benutzer von urheberrechtlich geschützten Produkten auf ihre iPhones bzw. iPads herunterladen.

Foto: © Pixabay.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen