Sammelklage gegen Apple wegen iPhone 4S

Hay-Tun am Donnerstag 31. Dezember 2015 10:31:57

Sammelklage gegen Apple wegen iPhone 4S

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. iOS 9 habe das iPhone 4S nahezu unbrauchbar gemacht.

Bei einem Bundesbezirksgericht in New York ist eine Sammelklage gegen Apple eingereicht worden. Die Kläger werfen dem iPhone-Hersteller vor, das iPhone 4S mit dem Update auf iOS 9 verlangsamt und damit praktisch unbrauchbar gemacht zu haben. Die Betroffenen verlangen einen Schadenersatz in Höhe von mehr als fünf Millionen Dollar.

Apple habe das iOS 9-Update explizit als kompatibel mit dem iPhone 4S dargestellt. Vor den erheblichen Auswirkungen auf die Leistung warnte der Konzern allerdings nicht. Apple habe aufgrund interner Tests von den Problemen wissen müssen. Dennoch habe der Konzern den Focus nur auf die Vorteile und Neuerungen des Updates gelegt. Neben der Verlangsamung habe iOS 9 Abstürze und Einfrieren verursacht.

Ähnliche Vorwürfe gegen den IT-Riesen aus Cupertino wurden schon in einer 2010 eingereichten Klage erhoben. Eine kalifornische Klägerin berichtete damals von einem nach dem Update auf iOS 4 unbrauchbar gewordenen iPhone 3GS. Der Apple-Support habe als einzige Lösung den Kauf eines neuen iPhones vorgeschlagen. Die Klage wurde jedoch ein Jahr später abgewiesen.

Foto: © Flickr: brett jordan.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen