Daten-Panne bei Steam

Hay-Tun am Montag 28. Dezember 2015 11:10:09

Daten-Panne bei Steam

Die Gaming-Plattform Steam hat nach einem Software-Update versehentlich Nutzerdaten für Fremde zugänglich gemacht.

Fremde konnten alle Daten eines vermutlich zufälligen Kontos einsehen, darunter Mailadresse, Kontostand im Steam Wallet und bisherige Käufe des Besitzers. Steams Sicherheitswerkzeuge Steam Guard und Steam Mobile Authenticator konnten das Problem nicht verhindern. Zum Zeitpunkt der Datenpanne waren Millionen Nutzer Online.

Auf Steam gibt es insgesamt 125 Millionen aktive Nutzer, die auf der von Valve getriebenen Plattform Spiele kaufen, herunterladen und miteinander kommunizieren können. Steam-Clients gibt es für Linux, OS X und Windows sowie Android und iOS.

Nutzerberichten auf Twitter zufolge benötigte Steam eine Stunde, um auf die Panne zu reagieren und die Zugänge zunächst komplett zu deaktivieren. Nach Behebung des Problems teilte die Plattform am Freitag mit: „Steam funktioniert wieder, ohne irgendwelche bekannten Probleme. Der Fehler wurde behoben. Wir glauben, dass keine Manipulationen fremder Konten möglich waren. Die Nutzer müssen keine Maßnahmen ergreifen.“

Foto: © Wikimedia.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen