Chinesische Behörden nutzten wieder Windows

Hay-Tun am Freitag 18. Dezember 2015 10:41:39

Chinesische Behörden nutzten wieder Windows

Microsoft hat bei einer Pressekonferenz in Peking ein Joint Venture mit einem chinesischen Unternehmen vorgestellt.

Die neue Partnerschaft mit der China Electronics Technology Group (CETC) soll dem Redmonder Softwarekonzern wieder gute Geschäftsbeziehungen zur chinesischen Regierung verschaffen. China hatte 2014 die Installation und Nutzung von Windows 8 auf Computern in Regierungsbehörden verboten. Im selben Jahr wurden zudem zweimal Microsoft-Büros in Peking durchsucht, um Kartellvorwürfe zu prüfen. Microsoft musste sich gegen Behauptungen wehren, der Konzern gefährde die nationale Sicherheit. Das Joint Venture heißt vorläufig C&M Information Technologies mit Sitz in Peking. Regulierungsbehörden müssen allerdings noch zustimmen.

Unter anderem wird C&M ein von der Regierung erlaubtes Windows-10-Image erstellen. Zudem sollen Dienste rund um Produktaktivierung, Patch-Verwaltung, Installationsdienste und Produktsupport lokal angeboten werden. Die chinesische Regierung will anscheinend mit dieser Windows-10-Version sicherstellen, dass sich keine Hintertüren oder Spionagemechanismen darin befinden.

Foto: © Wikimedia.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen