Telekom darf keine HTC-Smartphones verkaufen

Hay-Tun am Donnerstag 17. Dezember 2015 15:12:52

Telekom darf keine HTC-Smartphones verkaufen

Die Deutsche Telekom muss offenbar demnächst den Verkauf von HTC-Smartphones einstellen.

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge gewährte das Landgericht Mannheim schon am 27. November dem US-Patentverwerter Acacia Research eine einstweilige Verfügung gegen den deutschen Telekommunikationskonzern. Das Bonner Unternehmen muss nach Angaben der US-Firma die HTC-Produkte noch in diesem Monat aus seinem Sortiment nehmen.

Acacia Research hatte die Telekom 2015 verklagt. Der Patentverwerter wirft dem Mobilfunkanbieter vor, nicht näher genannte, standardrelevante Patente für die Sprachkodierung zu verletzen, die bei HTC-Smartphones eingesetzt werden.

Laut David Rosmann, Executive Vice President von Acacia, haben einige Konkurrenten von HTC, darunter Apple, Samsung und Huawei, diese Technologie lizenziert. Zu Lizenzverhandlungen mit HTC wollten sich dem Bericht zufolge weder Rosmann noch der taiwanische Hersteller äußern.

Die Deutsche Telekom bestätigte das Gerichtsurteil gegenüber dem WSJ. Der Konzern betonte aber, derzeit seien die HTC-Produkte noch im Online-Shop verfügbar. Man bemühe sich, während des Berufungsverfahrens die Auswirkungen für die Kunden in Grenzen zu halten. Aktuell bietet der Bonner Mobilfunkanbieter in seinem Online-Shop die HTC-Modelle Desire 626, One A9 und One M8s an.

Foto: © Wikimedia.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen