Vodafone: 10 GB-Drosselung bei Kabelkunden

Hay-Tun am Freitag 4. Dezember 2015 10:37:08

Vodafone: 10 GB-Drosselung bei Kabelkunden

Kabel Deutschland, Teil des Vodafone-Konzerns, hat die Drosselung bei Kabelkunden ab zehn Gigabyte pro Tag aktiviert.

Wer pro Tag mehr als zehn Gigabyte Daten-Traffic auf seiner Internetleitung verursacht, dem wird nun die Geschwindigkeit gedrosselt. Das offizielle Limit von zehn Gigabyte gilt schon länger, Kabel Deutschland setzte die Drosselung aber bislang erst ab 60 Gigabyte pro Tag durch. Laut den AGB wird jedoch lediglich die Geschwindigkeit von File-Sharing-Programmen heruntergeschraubt. Surfen, E-Mails, Video-Streaming etc. sollen von der Regelung nicht betroffen sein.

Der auf das Thema spezialisierten Info-Seite werdrosselt.de zufolge berichten mehrere Kunden von Kabel Deutschland darüber, dass bei ihnen offenbar erstmals früher als bei 60 Gigabyte Gesamtdatenvolumen die Geschwindigkeit gedrosselt wurde. Wie in den AGB festgelegt, bremst der Konzern das Tempo der Betroffenen bei der Nutzung von Filesharing-Diensten bis zum Ende des Tages auf 100 Kilobit/s im Downstream.

Wie Vodafone bestätigt haben soll, hat Kabel Deutschland seit Anfang November damit begonnen, bei Kabelkunden, die Ihre Verträge vor August 2009 abgeschlossen haben, die festgeschriebene Obergrenze von zehn Gigabyte pro Tag technisch durchzusetzen. Demnach soll die bundesweite Umstellung bis Frühjahr 2016 vollständig vollzogen werden.

Foto: © Flickr: Kārlis Dambrāns.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen