Cyberkriminalität trifft 12 Millionen Deutsche

Hay-Tun am Freitag 27. November 2015 10:24:54

Cyberkriminalität trifft 12 Millionen Deutsche

Laut einem Bericht der Sicherheitsfirma Symantec wurden im letzten Jahr zwölf Millionen Deutsche Opfer von Cyberkriminalität.

Im Rahmen dieser Studie wurden weltweit 17.000, darunter 1.000 deutsche Nutzer, mit mindestens einem mobilen Endgerät zu ihren Erfahrungen mit Cyberkriminalität befragt. Die Ergebnisse stimmen mit anderen Berichten wie zum Beispiel einem kürzlich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vorgelegten Bericht grundsätzlich überein. In Deutschland gibt es mit durchschnittlich 17 Prozent weniger Opfer als in anderen Ländern, in denen dieser Anteil bei 27 Prozent liegt.

Von Cyberkriminalität betroffene Internetnutzer in Deutschland mussten sich im vergangenen Jahr im Durchschnitt 21 Stunden mit den daraus entstandenen Folgen befassen. Ihnen entstand pro Nutzer ein Schaden von 168 Euro. Der Gesamtschaden in Deutschland beläuft sich auf circa zwei Milliarden Euro.

Überraschend ist das Alter der von Cyberkriminalität betroffenen Nutzer. Bei der Generation 55+ waren es lediglich zwölf Prozent, während der Anteil bei jüngeren Nutzern bei 21 Prozent liegt. Als mögliche Erklärung dafür sieht Symantec, dass die ältere Generation in Deutschland viel Wert auf Sicherheit legt und die jüngere Generation ein riskanteres und gewagteres Surfverhalten im Vergleich zu anderen Altersgruppen an den Tag legt. Zudem sind junge Manchen häufiger im Internet.

Foto: © Pixabay.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen