Apple und Audible im Visier des Bundeskartellamtes

Hay-Tun am Dienstag 17. November 2015 10:46:20

Apple und Audible im Visier des Bundeskartellamtes

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen Apple und Audible wegen einer Vereinbarung über den Bezug von digitalen Hörbüchern.

"Die beiden Unternehmen haben bei dem digitalen Angebot von Hörbüchern in Deutschland eine starke Position. Daher sehen wir uns veranlasst, die Vereinbarung zwischen beiden Wettbewerbern im Hörbuchbereich genauer zu prüfen", erklärt Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, in einer Pressemeldung. Auslöser war eine Beschwerde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Der Verein kritisiert verschiedene Vorgehensweisen von Audible. "Das Geschäftsmodell von Amazon und Audible zielt darauf ab, die ausgezeichneten Buchhandelsstrukturen in Deutschland zu zerstören", sagte ein Sprecher des Börsenvereins im September.

Einem Bericht von Reuters zufolge sollen Amazon und die Tochterfirma Audible aber auch ihre dominante Position missbrauchen, um Verlagen "unangemessene Bedingungen" für die Vermarktung von Hörbüchern aufzudrängen. Apple und Amazon teilen sich laut Bundeskartellamt 90 Prozent aller Hörbuch-Downloads in Deutschland.

Die Europäische Kommission beobachtet Amazons E-Book-Geschäft schon seit Juli. Der Online-Versandhändler hat sich angeblich eine Meistbegünstigungsklausel einrichten lassen. Diese soll garantieren, dass die Verlage mit keinem anderen Händler als Amazon günstigere Vertragsbedingungen vereinbaren dürfen.

Foto: © Wikimedia.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen