Start-Up belohnt iPhone-Hacker

Hay-Tun am Mittwoch 4. November 2015 10:48:28

Start-Up belohnt iPhone-Hacker

Das Start-Up Zerodium hat nach eigenen Angaben eine Hackergruppe mit einer Million Dollar belohnt.

Besagte Hacker haben einen Remote Exploit für Apples brandneues Mobilbetriebssystem iOS 9 entwickelt. Zerodium hatte dafür eine Belohnung ausgesetzt. iPhone-Besitzer dürften davon jedoch nicht profitieren, weil das Start-Up den "exklusiven" Jailbreak weder Apple melden noch öffentlich machen will, sondern stattdessen plant, ihn an seine Kunden weiterzuverkaufen.

Gegenüber dem Online-Magazin Wired erklärte Zerodium-Gründer Chaouki Bekrar, der auch hinter dem französischen Sicherheitsspezialisten Vupen steht, dass Zerodium die für den Exploit genutzten Schwachstellen vielleicht "später" an den iPhone-Hersteller melden werde, damit dieser die Lücken mit Patches dicht machen kann.

Wired zufolge, haben zwei Teams entsprechende Exploits für das Zerodium-Prämienprogramm eingereicht, das am 31. Oktober endete. Jedoch konnte nur eins tatsächlich einen vollständigen, ferngesteuerten Jailbreak entwickeln. Der Jailbreak des zweiten Teams sei unvollständig. Daher habe es noch eine Chance auf einen Teil der ausgeschriebenen Belohnung.

Zero-Day-Exploits für Apple-Geräte sind für Regierungsbehörden wertvoll. Apple und Google sichern ihre Mobilbetriebssysteme inzwischen ab Werk durch Verschlüsselungen ab. Daher müssen Geheimdienste auf noch unbekannte Lücken zurückgreifen, um die vorhandenen Verschlüsselungen zu umgehen und Geräte auszuspionieren. Der Verkauf solcher Lücken dürfte für Zerodium ein profitables Geschäft sein.

Foto: © Flickr: GotCredit.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen