Sicherheit von Macs bedroht

PeterCCM am Dienstag 3. November 2015 08:24:06

Sicherheit von Macs bedroht

Die Verbreitung von Schadsoftware, die Apples Betriebssystem angreift, hat in diesem Jahr drastisch zugenommen.

Apples OS X galt seit jeher als sicherer als Windows - und das weniger dank guten Schutzes für die Rechner aus Cupertino, sondern vielmehr, weil Windows weitaus weiter verbreitet und daher für Angreifer interessanter ist. Die Sicherheitsforscher des Carbon Black Thread Research Teams der Firma Bit9 haben nun in 2015 bereit rund fünfmal soviel Schadsoftwar für OS X identifiziert, wie in den gesamten fünf Jahren davor. Laut der Sicherheitsexperten gab es in den Jahren 2010 bis 2014 lediglich 180 Malware-Programme, die es auf OS X abgesehen hatten. Dieses Jahr wurden bereits 948 Apple-Würmer gezählt.

Aufgrund dieses gewaltigen Anstiegs prognostizieren die Forscher eine Zunahme der Cyber-Attacken auf Apple-Rechner. Das ist besonders für Unternehmen eine große Gefahr. In diesem Bereich hat die Popularität von Apple-Computern besonders zugenommen, aber auch unter den Privatnutzern hat Windows in den letzten Jahren gegenüber Apple Federn lassen müssen. Diese Entwicklung wiederum ist es, die maßgeblich die zunehmende Verbreitung von Apple-Schadsoftware erklärt.

OS X ist standardmäßig mit dem Schutzprogramm Gatekeeper augestattet. Angesichts der wachsenden Bedrohung empfehlen die Experten von Bit9 nun jedoch, auch auf Macs ein zusätzliches, umfassenderes Virenprogramm zu installieren.

Foto: © Creative Commons - Flickr: Yuri Yu. Samoilov.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen