Bewährungsstrafen für kino.to-Nachahmer

PeterCCM am Mittwoch 14. Oktober 2015 10:25:33

Bewährungsstrafen für kino.to-Nachahmer

Zwei Männer sind im Zusammenhang mit dem Streaming-Portal Kino.to zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Das illegale Streaming-Portal für Filme und Serien war bereits 2011 aufgedeckt und abgeschaltet worden. Der Betreiber und Gründer der Seite, Dirk B., wurde infolgedessen zu einer langen Haftstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt. Die zwei Männer, die nun ebenfalls wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung vor Gericht standen, führten nach Abschaltung von kino.to das illegale Werk mit ähnlichen Angeboten weiter. Sonderlich erfolgreich waren sie allerdings nicht.

Die 29 und 32 Jahre alten Beschuldigten gaben zu, einen eigenen Filehoster betrieben zu haben, um Raubkopien auf verschiedenen Streaming-Portalen anzubieten und durch Werbeeinnahmen Geld zu verdienen. Die Staatsanwaltschaft geht von mehr als 50 000 Raubkopien aus, die von den beiden Angeklagten zunächst auf Fremd-Servern und später dann auf dem eigenen Filhoster angeboten wurden. Beide Angeklagten wurden zu Bewährungsstrafen von einem Jahr und neun Monaten verurteilt und müssen darüber hinaus Geldstrafen zahlen.

Die Urheberrechtsverletzer gaben umfassende Geständnisse ab, bekannten sich schuldig und gaben an, ihre Taten zu bereuen. Das große Geld habe sich auf diese Weise anscheinend ohnehin nicht verdienen lassen: Die Serverkosten überstiegen nach Angaben der Angeklagten zumeist die Werbeeinnahmen, die das Umleiten von Usern auf den eigenen Filehoster generierte.

Foto: © Pixabay.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen