Twitter in den USA angeklagt

PeterCCM am Donnerstag 17. September 2015 16:00:48

Twitter in den USA angeklagt

US-Anwälte berichten, dass Twitter Nachrichten für kommerzielle Zwecke mitliest und abändert.

Mitlesen ist eine Sache, private Nachrichten abändern eine andere - eine US-amerikanische Anwaltskanzlei beschuldigt die Verantwortlichen des beliebten Micro-Blogging-Netzwerks Direktnachrichten abzufangen und sie sogar zu verändern. Die Juristen haben vor dem Bundesgericht in San Francisco Klage eingereicht.

Medienberichten zufolge geht Twitter konkret so vor: Private Nachrichten werden systematisch abgefangen und automatisch analysiert; enthält die Nachricht einen Hyperlink, wird dieser sofort dahingehend verändert, dass der Nutzer beim Klick auf den Link zunächst auf einen Analyseserver von Twitter geleitet wird, bevor er auf den eigentlichen Inhalt zugreifen kann.

Laut der Anwälte ginge es Twitter dabei einzig und allein um Geld. Den Webmastern der verlinkten Webseiten wird so signalisiert, dass der Klick auf Ihre Homepage via Twitter zustande kam. In Massen generiert dieses Vorgehen eine Einnahmequelle für den Kurznachrichtendienst. Außerdem erlaube das systematische mitlesen von Privatnachrichten das Sammeln großer Mengen an persönlichen Daten, die wiederum zur gezielten Schaltung von Werbung genutzt werden können. Beides verstößt nach Auffassung der US-amerikanischen Juristengruppe gegen nationales Recht, solange der Nutzer nicht sein explizites Einverständnis gibt.

Die Verantwortlichen des Kurznachrichtendienstes wiederum widersprechen den Beschuldigungen, die sie als "haltlos" bezeichnen, und kündigten an, sich juristisch zu verteidigen. Der Fall erinnert an eine Situation in 2014, als [www.google.de Google] beschuldigt wurde, E-Mails mitzulesen und sogar zu löschen. Eines Berichts des Wall Street Journals zufolge schränkte Google schließlich sein Vorgehen ein.

Foto: © Twitter


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen