Trojaner sperrt Android-Geräte

SandraBellmann am Montag 14. September 2015 12:50:45

Trojaner sperrt Android-Geräte

Auf Android-Geräten kursiert derzeit ein Trojaner, der das Smartphone durch eine veränderte PIN sperren kann.

Waren bislang vor allem Windows-Geräte von Malware betroffen, hat nun auch Googles mobiles Betriebssystem Android zunehmend mit Schadsoftware zu kämpfen. Ein neuer Trojaner kann nun durch einen Lock-Screen-Code Android-Nutzern sogar das Gerät sperren. Der als Lockerpin bezeichnete Trojaner verbreitet sich aktuell vor allem in den Vereinigten Staaten. Die Malware legt dabei einen PIN-Code für die Bildschirmsperre fest oder verändert einen bereits bestehenden. Im Anschluss werden die Opfer der Schadsoftware aufgefordert, eine Summe von 500 Euro zu zahlen, da angeblich illegal Pornografie auf dem Gerät genutzt wurde. Ganz egal, ob gezahlt wird oder nicht, in jedem Fall ist das Gerät dann erst einmal durch die von den Hackern generierte, unbekannte PIN gesperrt.

Nur wenn das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzt wird, kann es entsperrt werden - alle persönlichen Daten wie Fotos, Videos usw. gehen dabei verloren. Lediglich auf gerooteten Android-Geräten besteht die Möglichkeit, den PIN-Code über die Anwendung Android Debug Bride wieder zu deaktivieren - dies funktioniert allerdings nur, wenn zuvor die Entwicklereinstellungen und die Menü-Option USB Debugging ausgewählt wurden.

Die Infizierung mit der Schadsoftware findet ausschließlich durch das Aufrufen nicht vertrauenswürdiger Internetseiten, unter anderem mit pornografischen Inhalten, statt. Deshalb ist nicht davon auszugehen, dass die breite Masse der Android-User Opfer des Wurms wird. 77 Prozent aller betroffenen Geräte befinden sich übrigens in den Vereinigten Staaten.

Foto: © Creative Commons - Flickr: Rob Buhlmann.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen