Kostenfalle bei Aldi-Talk

Hay-Tun am Dienstag 8. September 2015 11:57:00

Kostenfalle bei Aldi-Talk

Die Verbraucherzentrale in NRW hat eine Kostenfalle bei Aldis Smartphone-Tarif "Aldi Talk Paket 300" entdeckt.

Das Aldi Talk Paket 300 enthält für 7,99 Euro im Monat 300 Minuten oder SMS in alle deutschen Netze sowie 300 Megabyte Datenvolumen. Doch Kunden beklagten bei der Verbraucherzentrale, dass ihr Bankkonto monatlich über die übliche Gebühr hinaus unerwartet belastet wurde - in einigen Fällen mit Beträgen von weit über 100 Euro.

Das Problem tritt auf, wenn die niedrigste Option für die automatische Aufladung der Prepaid-Karte online aktiviert wird. Dem Vertrag zufolge wird das Konto nur dann aufgeladen, wenn das verfügbare Guthaben unter fünf Euro liegt. Liegt es jedoch zwischen fünf und 7,98 Euro, kann der monatliche Paketpreis nicht abgebucht werden. In diesem Fall erfolgt auch keine automatische Aufladung. Der Flatrate-Tarif läuft dann nach Ablauf der 30-tägigen Laufzeit aus.

Ab diesem Zeitpunkt steigen die Kunden automatisch zum im Vergleich deutlich teureren Basistarif um. Jede Gesprächsminute und SMS kostet hier 11 Cent (netzintern 3 Cent). Jedes verbrauchte Megabyte 24 Cent. Kunden, die ihren Flatrate-Tarif komplett verbrauchen, müssen so schnell knapp 100 Euro hinblättern.

In den "Besonderen Geschäftsbedingungen" für die Prepaid-Karte wird auf die automatische Herabstufung in den Basistarif hingewiesen. Darüber hinaus steht neben dem Aufladungsbetrag ein kleines Fragezeichen, das Tipps zur Einstellung gibt. Doch wahrscheinlich haben viele Kunden das Kleingedruckte nicht gelesen und das Fragezeichen übersehen.

Laut Verbraucherzentrale NRW müssen Kunden, die in die Kostenfalle getappt seien meist zahlen. Allerdings zeige sich Aldi Talk bisweilen kulant und erstatte bei schneller Rückmeldung sogar auch Teilbeträge.

Foto: © Wikimedia.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen