Forscher bremsen Corvette per SMS ab

Hay-Tun am Donnerstag 13. August 2015 13:55:31

Forscher bremsen Corvette per SMS ab

Wieder haben es Forscher geschafft, die Kontrolle über ein vernetztes Fahrzeug zu übernehmen - diesmal per SMS.

IT-Experten der Universität San Diego haben eine weitere Sicherheitslücke in einem Auto entdeckt. Nach eigenen Angaben ist es ihnen gelungen, per SMS die Kontrolle über die Bremsen und die Scheibenwischer einer Chevrolet Corvette aus der Ferne zu übernehmen. Dabei griffen die Forscher nicht direkt die Software des Fahrzeugs an, sondern verschafften sich über eine nachgerüstete Blackbox Zugang.

Auto-Blackboxes sind vor allem in den USA begehrt. Sie erleichtern Flottenbetreibern oder Versicherungen das ferngesteuerte Auslesen von Fahrzeugdaten, wie zum Beispiel Geschwindigkeit und Bremsverhalten. Offenbar können einige Boxes ein Einfalltor für Hacker sein. Die Geräte sind in der Regel an die sogenannte ODB-Schnittstelle der Fahrzeuge angeschlossen und kommunizieren über ein eigenes Mobilfunkmodul mit einem Server. Neben der Ermittlung von Daten sind die Blackboxes auch für ihre Komfortfunktionen wie dem Türöffnen oder dem Motorstart aus der Ferne bekannt.

In den vergangenen Wochen hatte es mehrere schockierende Auto-Hacks gegeben. So musste FiatChrysler in den USA die Software von 1,4 Millionen Jeep-Fahrzeugen updaten, weil Hacker über eine Sicherheitslücke die Kontrolle über das Unterhaltungssystem des Fahrzeugs übernommen haben. Auch General Motors- und BMW-Fahrzeuge sind von solchen Lücken betroffen.

Foto: © Chevrolet.


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen