Nokia will eigene VR-Brille bauen

Hay-Tun am Mittwoch 22. Juli 2015 17:47:16

Nokia will eigene VR-Brille bauen

Medienberichten zufolge wird Nokia angeblich nächste Woche in Los Angeles seine erste Virtual Reality-Brille vorstellen.

Der finnische Konzern hat sich mit dem Verkauf seiner Handysparte an Microsoft aus diesem Marktsegment praktisch vollständig zurückgezogen. Das Tablet N1, das mit Googles Mobilbetriebssystem Android läuft und das Nokia Anfang des Jahres vorgestellt hatte, ist nur in China und Taiwan verfügbar. Ins Smartphonegeschäft will Nokia allerdings nur mit einem Fertigungspartner zurückkehren - ein Comeback vor dem vierten Quartal 2016 ist auch undenkbar. Indessen boomt der Virtual-Reality-Markt.

Viele Technik-Giganten, darunter Samsung und HTC, konzentrieren sich mittlerweile auf Virtual Reality-Produkte, vor allem Datenbrillen. Facebook ist seiner Konkurrenz voraus. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr das Virtual-Reality-Start-up Oculus VR für 2 Milliarden Dollar übernommen.

Microsoft setzt hingegen auf Augmented Reality, das heißt, die Erweiterung der realen Welt durch von einem Computer bereitgestellte virtuelle Inhalte. Microsoft zufolge können Entwickler mit Hilfe der Windows Holographic Platform sogar beliebige Windows-Universal-Apps mit HoloLens kompatibel machen.

Die bisher verfügbaren VR-Produkte unterstützen allerdings nur einzelne Plattformen wie Desktop-Computer, Spielkonsolen oder Smartphones. Die VR-Brille Oculus Rift wird beispielsweise nur von Windows unterstützt. Samsungs Gear VR ist nur mit zwei Samsung-Smartphones innerhalb des eigenen Oculus-Ökosystems kompatibel.


Foto: © Pixabay.




Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen