Melden

CPU-Upgrade auf Intel Core 2 Quad 3 GHz [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage Nightclaw - Letzte Antwort am Jun 1, 2012 17:30
Hallo,

Ich habe einen Core 2 Duo und ich möchte ihn für einen Intel Core 2 Quad 3 GHz austauschen.
1. Ist es eine gute Idee ,
2.Verglichen mit i3/i5 , wo steht er ?

Danke
Mehr anzeigen 
Bewertung
+0
moins plus
Dir ist schon klar, dass du ziemlich begrenzt bist, was die Prozessorwahl angeht, denn dein Mainboard hat einen ganz bestimmten Sockel, der nur für einige wenige Prozessoren funktioniert....
In deinem Fall: Sockel 775

Damit kannst du folgende Prozessoren installieren:
Intel Pentium 4
Intel Pentium 4 EE
Intel Pentium D
Intel Pentium EE
Intel Celeron
Intel Core 2 Duo
Intel Core 2 Quad
Intel Core 2 EE
Intel Xeon

Gruss Dederi
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hallo,

Danke für deine Erklärung Dederi !

Ich will eigentlich wissen, falls ich meinen Core 2 Duo E7500 2.93GHZ für einen Intel Core 2 Quad Q9650 3 GHz austauschen, ob der Gewinn an Performance sich bemerkbar macht.

Ich weiß dass meine MB die anderen Prozessoren wie i3 i5 i7...nicht unterstützt !
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hmm ich hab kürzlich von meinem Core2 Quad Q9550 2.83GHz zum i7 2700K 3.5 GHz gewechselt und ich hab dabei gefühlt 50% Speed gewonnen, desshalb rate ich dir dazu den Prozessor zu wecheln ;-) evt. lohnt es sich sogar nen neues Mainboard und einen nuene IVY Core zu kaufen...
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hallo,

OK überredet,
Welche MB oder allgemein welche Gaming-Konfiguration empfehlst du mir ?
Prozessor soll nur einen i5 2500K sein !
Budget ist zwischen 700 und 1000 € sein

Danke
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Oh was hab ich mir da nur eingebrockt ^^ Also, ich empfehle als Prozessor den 2500K oder den 2700K spielt schlussendlich aber keine Rolle, bei den Rams würd ich mir 8GB also nen 2x4er nehmen, am besten 1333Mhz oder 1600 im Notfall gehen auch 1066Mhz, schau einfach, dass du sie nicht übertakten musst, das sollte alles sehr übersichtlich im Mainboardhandbuch stehen.

Dann zur Graka: Wenn du vor allem HghEnd zocken möchtest und möglichst alle Zusatzeffekte wie schönere Texturen haben willst (Ich merke persöhnlich keinen Unterschied), und du ein wenig Geld zuviel hast, nimm dir eine NVIDIA-Karte, sonst wenn du mehr auf Preis/Leistung stehst nimm die ATI-Karte, dort gibt es dafür leider sehr häufig Treiberprobleme und sie laufen auch nicht so flüssig, dafür sind sie leise und technisch besser als die GTX-Reihe von NVIDIA.
Also ich empfehle entweder die GTX570 oder RADEON 7870.
(http://www.videocardbenchmark.net/high_end_gpus.html)

Bei den Festplatten bist du sehr frei, wenn es eine SSD wird, nimm eine der neuen SATA3-Platten und 60 oder 120GB sollten reichen, wenn du noch eine HDD mit rein packst auf der du grosse Dateien speichern kannst.

So dann noch Netzteil: Ich empfehle eine eher stromsparende zu nehmen, also ich habe im Moment, das absolute TopSetting:

i7 2700K - Prozessor
ASRocks Z68 Extreme 7 - Mainboard (http://www.asrock.com/mb/overview.asp?Model=Z68%20Extreme7%20Gen3)
Eine Grafikkarte equivalent etwa zur GTX680 (2Core)
8GB DDR3 RAM 1600Mhz
2x SSD Vertex3 120GB
...

Und habe trotzdem nur ein 650Watt Netzteil, und es reicht längstens. Ich würde einfach darauf achten, dass du ein möglichst effizientes nimmst (80+ Silber/Gold). Zum Vergleich meins hat nen Wirkungsgrad von 98,7%.

Dann haben wir noch nen CD/DVD/Blueray-Laufwerk (Ich finde Blueray persöhnlich unnötig, empfehle desshalb nur nen CD/DVD Brenner (ink. Reader) zu kaufen): Auchte auf möglichst viele x... denn je mehr Umdrehungen, desto schnell schreibt/liest das Laufwerk.

Wenn du deine CPU Overclocken (Übertakten) willst, schaff dir am besten noch nen CPU-Kühler an, achte darauf, dass er deine RAM nicht überdeckt.

So zu guter letzt das Mainboard, hier kann ich leider nicht viel helfen, es muss einfach mit allem kompatibel sein und wenn du irgendwo auf keinen Fall sparen darfst, ist das beim MB sonst wirst du das bitter bereuen ;-) Ich hab da schon einiges erlebt ^^

Also bei Fragen bitte nur zu sonst viel Erfolg :)

Ah was ich noch sagen sollte ist, dass die Warscheinlichkeit, dass irgendetwas schief geht und die Teile unbrauchbar werden liegt bei etwa 5-10% nur dass das klar ist.

PS: Beim Zusammenbau gibt es viel zu beachten, am besten google danach.
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!