Google Plus im beruflichen Kontext nutzen

Dezember 2016

Google Plus, das zukünftige Mekka für Marken und Unternehmen die sich dem Marketing auf sozialen Netzwerken verschrieben haben? Als direkter Konkurrent von Twitter, Facebook, Netlog sowie den VZ-Netzwerken, bietet das neue "soziale Phänomen" Google Plus eine neue Art Inhalte über das Web auszutauschen. Außer der Organisation in "Kreisen", die dem Anwender eine gewisse Form von Kontrolle über die zu teilende Information gibt, bietet es mehrere Werkzeuge und Funktionalitäten die sich ins Google-System integrieren und interessante Perspektiven für den beruflichen Gebrauch eröffnen: Über die Entwicklung seiner persönlichen Marke, der Teamarbeit bis hin zu einer Art Informationsüberwachung.

Bis sich Google Plus tatsächlich den Unternehmen öffnet, wird in den folgenden Absätzen nun erklärt wie man diese Plattform tatsächlich am besten für den beruflichen Gebrauch nutzt.



Bei Google Plus anmelden und ein Netzwerk aufbauen


Bis zur vollen Verfügbarkeit des Services, ist die Anmeldung bei Google Plus nur auf Einladung möglich. 150 Einladungen können von jedem bereits registrierten Mitglied versandt werden. Möglich ist das per:
  • Email
  • Teilen eines Gruppenlinks (zB: bei Facebook, Twitter, etc.), der in Google Plus erstellt werden kann


Wenn im Bekanntenkreis noch niemand bei Google Plus eingeschrieben ist, dann können Sie sich höchstwahrscheinlich trotzdem ein Konto erstellen. Suchen Sie einfach mit dem passenden Schlüsselwörtern bei Twitter (zB : "Einladung Google Plus", oder in Englisch "Google Plus invites"). Es posten relativ viele Leute einen Gruppenlink der es einem erlaubt sich bei Google Plus anzumelden.

Sowie Sie sich angemeldet haben, können Sie natürlich Einladungen versenden (wie schon erwähnt 150 Stück stehen zur Verfügung). Es ist auch möglich die Kontakte aus zB Yahoo Mail oder Hotmail etc. zu importieren um den Versand der Einladungen per Email zu vereinfachen.

Generelle Funktionen der Google Plus Kreise


Google Plus erlaubt seinen Mitglieder Ihr Netzwerk und die Informationen die sie teilen innerhalb der "Kreise" zu organisieren. Das heißt, dass die Kontaktgruppen unabhängig voneinander agieren können. Das Ziel dabei ist, verschiedene Gruppen/Gemeinschaften zu erstellen und damit dem Anwender die Kontrolle über die geteilten Inhalte (Links, Bilder, GPS-Daten etc.) und den Menschen mit denen die Information geteilt wird (für jeden geposteten Inhalt), zu geben. In ein und demselben Netzwerk können daher mehrere Gemeinschaften existieren, ohne dass dabei ein nicht autorisiertes Mitglied Zugriff auf eine Information hat die ihn nicht betrifft, oder die der Anwender nicht mit der jeweiligen Person teilen möchte.

Was sollte man sich dabei merken?
  • Bei Google Plus geht es darum "Kreise" zu erstellen, sprich Anwendergruppen um die Kontakte je nach Ebene der Beziehung einzuordnen (Familie, Freundschaft, Beruf, etc.)
  • Die Bezeichnung des Kreises ist nur dem Ersteller selbst bekannt: Zu Ihrem Netzwerk hinzugefügte Personen wissen nicht in welchem Ihrer Kreise Sie erscheinen.
  • Eine Person kann zu mehreren Kreisen hinzugefügt werden
  • Wenn sie Informationen auf Ihrer "Wall" (Fotos, Videos, Links) teilen, können Sie pro Information die Kreise auswählen (und damit die sich darin befindenden Personen) die den Inhalt sehen können.
  • Der Inhalt erscheint dann auf der "Wall" der jeweiligen Personen, wenn sie Sie ebenso in einen Kreis aufgenommen haben.

Die "Erweiterten Kreise" und der "Öffentliche Modus"


Google Plus bietet, wie schon erwähnt die Möglichkeit ein Sichtbarkeitsniveau für jede veröffentlichte Information festzulegen. Jeder Informationsfluss (gesendet oder erhalten) entspricht einem Kreis, Anwender können von einem zum anderen Kreis navigieren um andere Informationsflüsse anzuzeigen. Standardmäßig, ist eine Information nur für die Leute sichtbar die sich im ausgewählten Kreis befinden. Eine Nachricht die im Kreis "Freunde" gepostet wird, ist z.B. nur für jene Personen im Kreis "Freunde" sichtbar und nicht für Personen aus z.B. dem Kreis "Beruf".

Um etwas flexibler zu sein, können Sie für eine Veröffentlichung auch eine erweiterte Sichtbarkeit festlegen, diese muss für jedes gepostete Element manuell ausgewählt werden.
  • Erweiterte Kreise: Die Veröffentlichung wird somit für eine Beziehung « zweiten Grades » sichtbar, also für eine Person die sich in einem Kreis einer Person befindet, die sich in einem Ihrer Kreise befindet. Beispiel: In einem Ihrer Kreise befindet sich Max und in einem der Kreise von Max befindet sich Emma. Beide Personen können die geteilte Information nun sehen.
  • Öffentlicher Modus: Die geteilte Information kann von allen Personen gesehen werden, die Sie in einem ihrer Kreise hinzugefügt haben und ist auch in Ihrem öffentlichen Profil sichtbar.

Das Google Plus Profil für die berufliche Verwendung vorbereiten

Profil


Über das Profil und noch viel mehr die Seite « Über mich » von Google Plus können Sie sich der Gemeinschaft vorstellen und Ihr Konto auf eine berufliche Verwendung ausrichten, selbst wenn das Prinzip des Netzwerks das Verwalten mehrerer Gruppen gleichzeitig ist.
Wählen Sie den Tab "Über mich" (erreichbar bei Klick auf "Profil bearbeiten"), und ändern Sie die folgenden Felder:
  • Intro (damit sich Ihre Kontakte auch sicher sein können, die richtige Person erwischt zu haben) : In der Einleitung haben Sie die Möglichkeit Links hinzuzufügen
  • Dies und Das: Hier können Sie zB Ihre persönliche Marke bewerben
  • Beruf: Was machen Sie aktuell
  • Beschäftigung: Die chronologische Aufzählung der bisherigen Arbeitgeber
  • Ausbildung : Die chronologische Aufzählung der bisher absolvierten Ausbildungsstufen
  • Wo ich gewohnt habe: Ihr Wohnort
  • Kontaktdaten: Privat und Geschäftlich (Email, Telefon, Fax, etc.)
  • Beziehung: Single, Verheiratet, Es ist kompliziert ...
  • Ich suche: Freunde, Verabredung, Beziehung, oder für den beruflichen Gebrauch "Networking"
  • Geschlecht
  • Andere Namen: Mädchennamen, Schreibweisen, ...
  • Alias: z.B. Namen unter dem Sie in gewissen Communities bekannt sind
  • Die Spalte "Links" auf der rechten Seite des Profils, ermöglicht Ihnen persönliche Links hinzuzufügen, z.B. Ihre Webseite oder zu andern Social Media Profilen. Sie können Ihr Google Plus Konto auch direkt mit Facebook, Flickr, Twitter etc. verbinden. Sie können dabei jeden Link mit einem Label versehen (Schlüsselworte) . Dabei sollten möglichst aussagekräftige wie kurze Schlüsselwörter verwendet werden (wie z.B. Fotograf, Markenname, etc.).



Wichtig : Bei jedem Feld können Sie auswählen wer die Information sehen darf und wer nicht. Es ist in dem Fall auch möglich, Teile des Profils für "Alle im Web" sichtbar zu machen. Schlussendlich können Sie festlegen, ob Ihr Profil über die Suche gefunden werden kann oder nicht.

Für Informationsfluss sorgen


Wenn Sie sich dafür entscheiden einige Inhalte « Öffentlich » zu teilen, haben Sie mehr Möglichkeiten als Interessanter Beiträger identifiziert zu werden und so ihr Netzwerk zu erweitern. Ein reges Google Plus Konto eröffnet natürlich gute Möglichkeiten fürs Networking.

Google Plus Unternehmensseiten und Avatare


Im Moment erlaubt Google die Erstellung von Unternehmensprofilen noch nicht. Eine für Firmen angepasste Version wird wahrscheinlich bis Jahresende (2011) verfügbar sein. Aktuell löscht Mountain View noch die Konten die von Firmen erstellt werden.
Google Plus untersagt (im Prinzip) die Verwendung von fiktiven Namen und verlangt, dass Mitglieder Ihre richtigen Vor- wie Nachnamen angeben.

Ein paar Möglichkeiten für die berufliche Nutzung

Ein Portfolio erstellen


Google + kann zum Beispiel mit Picasa verbunden werden, dem Foto Hosting-Service von Google. Somit können Sie bei Google Plus Fotoarbeiten in den Vordergrund stellen, oder Bilder die Ihre Aktivitäten illustrieren (die Bilder bleiben dabei auf Picasa). Wie auch bei den anderen Diensten von Google Plus behalten Sie dabei die Kontrolle über die Sichtbarkeit des Albums (Kreise, Erweiterte Kreise, Alle im Web).

Hinweis:
  • Sie können Bilder vom PC im bereits bestehenden Fotoalbum hinzufügen
  • "Instant Upload" ist eine Funktion von Google Plus die es ermöglicht Bilder vom Smartphone automatisch hochzuladen und sie im Album nach Wahl hinzuzufügen.
  • Sie können die Bilder auch mit Tags versehen (z.B. Personen die sich auf den Bildern befinden)
  • Denken Sie daran einen Link - der auf das Album verweist - in Ihrem Profil hinzuzufügen um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Beruflich orientierte Kreise erstellen


Wenn Sie über Ihr Google Plus Profil Kontakte zu Kunden oder Geschäftspartnern haben, können Sie diese natürlich in entsprechende Kreise einordnen (z.B. Business, Kunden), um nur relevante Informationen mit den jeweiligen Personen zu teilen (Neuigkeiten, Promotionen, Veranstaltungen...).

Damit wird es auch einfacher die entsprechenden Personen schlussendlich auf die später u.U. offizielle Firmenseite zu verweisen.

Eine andere Möglichkeit in Google Plus ist das Erstellen von Arbeitsgruppen: Jedes Mitglied kann einen entsprechenden « Kreis » erstellen, um Informationen, Links, Projektstatusse etc. zu teilen. Diese Art von Anwendung ist vor allem für berufliche Anwender nützlich die mit mehreren Google Services arbeiten (Picasa, Google Docs, Agenda, etc.) und die zum Beispiel mit geographisch entfernten Mitarbeitern per VoIP kommunizieren

Chat und Videokonferenzen mit Google Plus


Mit einem weiteren Google Plus Service, dem Google Hangout, hat man die Möglichkeit Videokonferenzen und Chats mit mehreren Nutzern eines Kreises gleichzeitig durchzuführen. Interessant, wenn man mit Mitarbeitern oder Kunden innerhalb einer Arbeitsgruppe kommunizieren möchte.

Außerhalb der "Hangouts", biete Google Plus den gewöhnlichen Instant Chat, der bereits aus Google Mail bekannt ist.

Informationsüberwachung


Mit der Funktion Sparks von Google Plus, haben Sie die Möglichkeit Neuigkeiten aus Ihren Interessensgebieten zu verfolgen. Einfach ein Schlüsselwort eingeben und schon erscheint der entsprechende News-Stream. Jedes Schlüsselwort kann gespeichert werden und ist dann direkt vom Profil aus abrufbar. Und durch das +1 können Sie die Informationen die Sie für interessant halten innerhalb Ihrer Kreise teilen.

Apps für mobiles Netzwerken unterwegs


Zwei Original-Apps stehen zur Verfügung:

Hinweis: Google Plus ist auch via Webbrowser auf den meisten mobilen Systemen verfügbar. (iOS, Android, BlackBerry, Nokia/Symbian, Windows Mobile, WP7...)

Noch ein paar nützliche Links




Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Google Plus im beruflichen Kontext nutzen » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.