Die richtige Smartphone-Sperre

Dezember 2016

Damit Ihre Daten auf dem Smartphone sicher bleiben, verwenden viele Nutzer ihre Geräte mit geheimen Codes und Sperrmustern. Allerdings schaffen es Hacker immer wieder diese Sicherheitssperren umzugehen. In diesem Praxistipp zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Sperrmethoden.



Wie sicher sind Sperrcodes?

Sperrcodes gehören auf vielen Geräten zum Standardschutz. Die meisten Nutzer verwenden in der Regel einen vierstelligen Code. Wirklich sicher ist diese Sperrmethode aber nicht. Nur lange Passwörter bieten wirklichen Schutz.

Sperrmuster

Bei Sperrmustern werden Punkte auf dem Display per Fingerwisch zu einem Muster verbunden. Sperrmuster sind leicht zu merken und werden schnell eingegeben. Allerdings hinterlassen die Finger des Nutzers bei dieser Sperrmethode einen Fettfilm auf dem Display, über welchen das Muster leicht ausspioniert werden kann.

Sperrcode

Vierstellige Codes sind bei vielen Nutzern Standard. Sie werden schnell eingetippt, aber auch schnell erraten. Klassiker wie Geburtstage oder einfache Zahlenfolgen machen Sperrcodes berechenbar. Auch hier können Fingerspuren auf dem Display den Code verraten. Deswegen sollte ein sicherer Sperrcode aus mindestens sechs Ziffern bestehen. Empfehlenswert sind Kombinationen aus Buchstaben und Ziffern.

Biometrische Sperrmethoden

Gesichtserkennung

Moderne Smartphones können auch per Gesichtserkennung gesperrt werden. Dazu wird ein Foto des Besitzers auf dem Gerät gespeichert, die Frontkamera prüft dann, ob der tatsächliche Besitzer auf das Gerät blickt. Die FaceUnlock-Technik ist schnell und einfach zu nutzen, kann aber bislang ganz einfach ausgehebelt werden. Oft reicht es aus, ein Bild des Besitzers vor die Kamera zu halten und schon wird das Smartphone entsperrt.

Fingerabdruck

Die Entsperrung per Fingerabdruck gilt als viel sicherer. Zwar kann auch diese Methode mit einem kopierten Fingerabdruck umgegangen werden, ist aber recht aufwendig für Hacker. Datenschützer raten allerdings vom Speichern biometrischer Daten auf digitalen Geräten ab.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Die richtige Smartphone-Sperre » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.